StartseiteAnlagenfotosÜbersichtBüttenwarderBetrieb/TechnikKFZ-Steuerunglaufende ProjekteVideosAutor/KontaktGästebuch

Auf der zweigleisigen Hauptstrecke können im Automatik-Betrieb bis zu 15 Züge im Wechsel verkehren. Beispielsweise lässt ein in den Schattenbehnhof einfahrender Zug einen Anderen aus diesem Bahnhof ausfahren. Desweiteren gelten für die Zugbelegung bestimmte Regeln, z.B. dürfen in die Kopfgleise nur Wendezüge einfahren, kürzere Gleise sind für lange Züge gesperrt u.s.w. Gleis-Kontakte sorgen für punktgenaues Anhalten der Züge und damit für eine effiziente Nutzung der Gleislängen. Darüber hinaus können manuelle Zugfahrten wie Rangiervorgänge, Nahverkehrsfahrten zwischen Hasselbach und Trittau und vieles mehr durchgeführt werden.

Die Strassenbahn befährt automatisch gesteuert im Pendelbetrieb die Stadtlinie.

Beim Faller-Car-System sorgt eine PIC-Prozessor-basierte Steuerung für abwechslungsreichen Strassenverkehr.

Hier steht ein Anlagen-Video zur Verfügung.


Die gesamte Steuerung der Anlage ist komplett Eigenbau, gewissermaßen vom ersten Draht bis zum letzten Bit. Lediglich Weichenantriebe und Signale (Conrad) sowie die digitale Triebfahrzeug-Steuerung (tams-Elektronik) sind handelsüblich. 

Herzstück der Steuerung ist ein PC mit Windows XP und der selbst-entwickelten Steuersoftware WH_PC_CON . Diese übernimmt die Verwaltung und Visualisierung sämtlicher Fahrstrassen und die Auswertung /Visualisierung der Gleisbesetztmeldung. Desweiteren steuert diese Software über die RS232-Schnittstelle und die Digitalzentrale "tams-Master Control" im Automatikbetrieb die Triebfahrzeuge. Über die Fahrstrassen und die Gleisbesetztmeldung erfolgt auch die Verfolgung des Standortes der Triebfahrzeuge. Die Datenbank mit den verfügbaren Triebfahrzeugen wird automatisch von der DigitalZentrale eingelesen.

Die Fahrstrassen werden über die Benutzer-Oberfläche von WH_PC_CON durch Anklicken des Start- und Zielgleises eingegeben. Nachdem das Start-Gleis angeklickt wurde, sind nur die Tasten aktiv, welche als Zielgleis erreichbar sind. Nach Auswahl des Zielgleises wird die entsprechende Fahrstrasse eingestellt und angezeigt.

Fahrstrassen-Einstellung beinhaltet das Stellen der Weichen und Signale und das Visualisieren der betreffenden Fahrstrasse auf dem Bildschirm. Nach Beendigung der Zugfahrt wird die Fahrstrasse automatisch gelöscht.


Der PC stellt mehrere RS232-Schnittstellen als Bus-System zu Verfügung, an denen die Module für Weichen- und Signalsteuerung und Gleisüberwachung in Kette angeschlossen sind. Ein Dokument mit der detaillierten Funktionsbeschreibung kann hier heruntergeladen werden:

WH_PC_CON.pdf




Bild 1: Blockschaltbild der Steuerung


screenshot_WH_PC_CON_BW.JPG

Steuerung des BW-Bereiches mit der Drehscheibe

screenshot_WH_PC_CON.JPG

Steuerung der Anlage( ausser BW) inclusive der Schatten-Bahnhöfe

Bild 2: Zwei über der Anlage angebrachte 22"-Monitore visualisieren die Betriebszustände. Die rot markierten Gleise sind belegt, aktive Fahrstrassen werden grün markiert. Die Zahlen an den (roten) Besetzt-Balken zeigen die Digital-Adresse des zugehörigen Triebfahrzeugs an.












 
Top